ÜBER UNS

DAS SIND WIR

Der Trüffelpark® – das sind wir, mein Mann Sebastian, mein Papa Volker und ich, Vanessa.
Wir betreiben unseren Park als Familienunternehmen im Bereich Farming (Land- & Forstwirtschaft) sowie Manufaktur (Gewerbebetrieb) und teilen uns die Aufgaben gemäß unserem Können auf.

Vanessa Jungbluth

Die „Flexible“

Als Mama von drei zauberhaften kleinen Kindern bin ich die „Flexible“ im Familienunternehmen. Aufgrund meines Berufs als Business Managerin einer internationalen Wirtschaftskanzlei wäre ich wohl eher als fachfremd zu bezeichnen. Daher beschreibe ich mich lieber als multioptional einsetzbar. Wenn Hilfe und Unterstützung bei der Bepflanzung eines neuen Abschnitts gefragt sind, bin ich ebenso zur Stelle wie bei der Bild- und Texterstellung für unsere Homepage. Die Bereiche Werbung und Vermarktung sowie die allgemeine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fallen ebenso in meinen Zuständigkeitsbereich.

Sebastian Jungbluth

Der „Macher“

Als selbstständiger Garten- und Landschaftsbauer mit über 10-jähriger Erfahrung in der Kultur- und Landschaftspflege ist Sebastian der „Macher“ und Trüffelexperte des Unternehmens. Er kümmert sich liebevoll um unsere Pflanzen, deren Pflege und Verbissschutz, den Pflanzplan sowie um alle praktischen Details, die im Rahmen der Bewirtschaftung unseres Trüffelparks anfallen. Sebastian hat sich im Laufe der vergangenen Jahre ein immenses Wissen im Bereich des Trüffels angeeignet, vielseitige Kontakte zu Experten aus Theorie und Praxis geknüpft und ist national wie regional sehr gut vernetzt. Die Vermarktung sowie den Verkauf unserer Trüffel werden wir uns künftig als Aufgabengebiet teilen.

Volker Jungbluth

Der „Stratege“

Mein Vater ist unser „Stratege“ und der kreative Kopf im Hintergrund, der sich damals von unserer Idee eines Trüffelparks mitreißen und begeistern ließ und ohne dessen Hilfe es unseren Trüffelpark® in seiner heutigen Form sicher nicht geben würde. Wenn es ums Kreative und Gestalterische geht, ist Volker der erste Ansprechpartner mit tollen Ideen und einer mitreißenden Fantasie und Vorstellungskraft. Bei einer solchen Passion für die kreative Ideengebung mag es verwundern, dass er eine selbstständige Tätigkeit als Steuerberater ausübt und somit auch die steuerliche Betreuung unserers Trüffelparks verantwortet.

Josef & Anneliese

Auch meine Schwiegereltern Josef und Anneliese unterstützen uns tatkräftig bei den Herausforderungen, die unser Unternehmen so mit sich bringt.

GESCHICHTE UND ENTWICKLUNG

Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg!

Mein Mann Sebastian ist selbstständiger Garten- und Landschaftsbauer und stammt aus einem alt eingesessenen landwirtschaftlichen Betrieb.
Als der elterliche Hof sowie die dazugehörigen Ackerflächen im Jahre 2018 übergeben wurden, stand die Frage nach der zukünftigen Nutzung im Raum. Eine klassische landwirtschaftliche Betreibung des Hofs mit Ackerbau und Viehhaltung kam für uns beide nicht in Frage. Dennoch wollten wir die Felder selbst bearbeiten und Abstand zur reinen Fremdbewirtschaftung nehmen.

Die Idee unseres Trüffelparks war geboren und wir machten uns voller Eifer und Elan an die Arbeit.

Als wir uns damals unsere Zukunft ausmalten, erzählte Sebastian mir von seinen Kindheitserinnerungen auf den Feldern seines Onkels, der für die damalige Zeit schon recht fortschrittliche Ideen verfolgte. Neben Christbäumen und Zwiebeln baute er auch Tabak auf seinem Acker an: in den 70er und 80er Jahren sicherlich ein Novum, wofür er von den benachbarten Bauern mitleidig belächelt wurde. Onkel Michael war aber stets auf der Suche nach sinnvollen Alternativen zum klassischen Weizen-, Zuckerrüben- und Maisanbau.

Und so erzählte er Sebastian damals von Bäumen, deren Wurzeln mit einem bestimmten Pilz beimpft waren. Aus dieser Symbiose zwischen Baum und Pilz würde nach einigen Jahren der Pflanzung und Pflege der Trüffel wachsen, ein schmackhafter unterirdischer Pilz, der noch einmal „groß rauskommen würde“. Wie wir heute wissen, sollte sein Onkel Michael recht behalten.

2018 bepflanzten wir unser erstes Hektar Land mit rund 700 Pflanzen heimischer Baumarten. Im Laufe der Jahre kamen noch weitere Hektar hinzu und wir erwarten mit großer Spannung unseren ersten Trüffelfund im Laufe der kommenden Jahre. Denn eines ist im Rahmen des Trüffelanbaus neben regelmäßigem Wässern und der Baum- und Bodenpflege unabdingbar – Geduld! Denn der Trüffelanbau ist landwirtschaftlich gesehen eher ein Marathon als ein 800 Meter-Lauf.

Menü